Bad Rothenfelde

Zuletzt aktualisiert am 01.08.2017

Ziel war es, dem Raum eine besondere Qualität zu geben, von der Anwohner, Laden- und Hotelbesitzer sowie Kurgäste gleichermaßen profitieren können. Unter Beteiligung der Bürger wurde ein Entwurf nach dem Shared-Space-Prinzip entwickelt. Das Umbaukonzept berücksichtigt den besonderen Status Bad Rothenfeldes als Kur- und Erholungsort.

Frankfurter Straße wurde im Hinblick auf den Busverkehr mit einer 6,00 m breiten Fahrbahn umgestaltet. Der Radverkehr wird auf der Fahrbahn geführt. Ein besonderes Merkmal ist die Gestaltung als „Begegnungszone“. Dies beinhaltet eine durchgezogene Pflasterung über Fahrbahn und Gehwege ohne Borde und mit flachen Entwässerungsrinnen. Die aufenthaltsbetonte Gestaltung mit häufig unterbrochenen Kurzparkständen bewirkt einen guten Blickkontakt zwischen Kfz-Fahrern, Radfahrern und querenden Fußgängern sowie ein geringes Geschwindigkeitsniveau. So wird eine linienhafte Überquerbarkeit erreicht. An Stellen mit erhöhtem Querungsbedarf entstanden kotrastrierend gepflasterte Querbänder im Gehweg und in der Fahrbahn. Attraktive Begrünung und Beleuchtung sowie Fahrradabstellmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten tragen zu einer hohen Aufenthaltsqualität bei. Durch die niveaugleiche Gestaltung, barrierefreie Bushaltestellen und ein Blindenleitsystem wird der Straßenraum absolut barrierefrei und bietet ideale Rahmenbedingungen für den Kurbetrieb. [Projektdatenblatt]

   
(Fotos: SHP-Ingenieure)

Planung SHP-Ingenieure
Lageplan [pdf] Schnitt [pdf]
 

Zur Übersichtstabelle

Land: DE
Bundesland: NI
Ort: Bad Rothenfelde
PLZ: 49214
Strasse: Frankfurter Straße
Einwohner/Innen: 8.000
Tagesverkehr (DTV): 7.000
Umsetzungsjahr: 2016
Planungsstatus: Umgesetzt
Projektumfang: Straßenabschnitt
Kfz/ 24h (Werktag): 7.000
Radverkehr/h: 35
Linienbusverkehr/h: 3-4
Lkw/h: gering
Lage in der Stadt: zentral (Innenstadt / Ortsmitte)
Straßentyp: Gemeindestraße mit Verbindungsfunktion
Netzfunktion: Straßenabschnitt