Karlsruhe-Wolfartsweier

Zuletzt aktualisiert am 19.03.2013

Die ehemalige B3-Ortsdurchfahrt durch den Karlsruher Stadtteil Wolfartsweier galt als eine der engsten Ortsdurchfahrten Deutschlands und wurde im Jahr 2005 aufgrund des Baus einer Umgehungsstraße (B3 neu) vom Durchgangsverkehr deutlich entlastet (ca. 15.000 Kfz/24h vor Umgehungsstraße, ca. 7.500 Kfz/24h nach Bau der Umgehung) .

Mit der Eröffnung der Umgehung wurde der Umbau des Straßenabschnittes innerhalb der Ortschaft forciert, aufgrund des extrem schmalen Straßenraumes war jedoch ein regelkonformer Querschnitt mit ausreichenden Flächen für Fußgänger und einer ausreichenden Fahrbahnbreite für den Begegnungsfall Bus-Bus nicht machbar. Eine Engstelle mit einstreifiger Verkehrsführung wurde versuchsweise eingerichtet, aber aufgrund massiver Proteste der angrenzenden Bewonher nicht weiter verfolgt.

Es nach langer Planungsphase wurde daher ein niveaugleicher Ausbau realisiert, der zwar an mehreren Stellen Poller zum Schutz von Hauseingängen oder Fußgängern im Längsverkehr beinhaltet, ansonsten aber im Wesentlichen auf der Idee des Mischverkehrs beruht.

In einer Begleituntersuchung wurden die Auswirkungen des Umbaus auf Verkehrssicherheit und Verkehrsablauf untersucht. Dabei lässt sich insgesamt festhalten, dass das Geschwindigkeitsniveau gesunken und die Abstänge zwischen dem fließenden Kfz-Verkehr und den Fußgängern im Längsverkehr größer geworden sind. Damit zeichnet sich tendenziell ein höheres Sicherheitsniveau vor dem Umbau ab.

Situation vorher

Situation nachher

 

Zur Übersichtstabelle

Land: DE
Bundesland: BW
Ort: Karlsruhe-Wolfartsweier
PLZ: 76228
Strasse: Steinkreuzstraße
Einwohner/Innen: 3200
Tagesverkehr (DTV): 6000
Umsetzungsjahr: 2011
Planungsstatus: Umgesetzt
Projektumfang: Straßenabschnitt
Kfz/ 24h (Werktag): 6000
Kfz/h (Spitzenstunde): 400
Fußverkehr/h: 380 / 8h
Radverkehr/h: eher gering
Linienbusverkehr/h: 16
Lkw/h: 23
Lage in der Stadt: dezentral
Straßentyp: Gemeindestraße mit Verbindungsfunktion
Netzfunktion: Straßenabschnitt